Die Kleine Zeitung am 12. Feber 2016:

Verkauf beschlossen: Bummelzug fährt weiter

Nach langem Hin und Her scheint die Zukunft der Feistritztalbahn zwischen Weiz und Birkfeld gesichert. Das Land hat den Verkauf an die Betriebsgesellschaft beschlossen.

RAIMUND HEIGL

Es sieht gut aus, dass die Feistritztalbahn heuer wieder auf der vollen Strecke bis Weiz gefahren werden kann. Der Abschnitt Weiz-Anger war im Jänner 2015 aus Sicherheitsgründen gesperrt worden, weil am Bachl-Viadukt Schäden aufgetreten waren. Der damalige Eigentümer, die Steiermärkischen Landesbahnen, hatte aber an einer Sanierung für den nur noch touristisch genutzten Bummelzugbetrieb kein Interesse. Die Feistritztalbahn-Betriebs GmbH musste sich mit einem Rumpfbetrieb zwischen Anger und Birkfeld zufriedengeben, was massive Umsatzeinbußen bei den Betrieben rund um die Bahn zur Folge hatte. Es folgte ein langes Hin und Her, wie es mit der Bahn weitergehen könnte.

In der gestrigen Sitzung hat die Landesregierung den Verkauf der Strecke und der für den Betrieb erforderlichen Grundstücke um den symbolischen Preis von einem Euro beschlossen. Außerdem hat das Verkehrsressort 235.000 Euro für die Sanierung der Schmalspurstrecke bereitgestellt. “Damit wurde endgültig grünes Licht für eine erfolgreiche Weiterführung dieses touristischen Leitbetriebes gegeben”, freute sich Landesrat Jörg Leichtfried.

Saisonstart am 2. April

Außerdem musste die Einstellung des öffentlichen Eisenbahnverkehrs beschlossen werden, was das Verkehrsministerium am 15. Jänner erledigt hat. Die Betreiber der Feistritztalbahn GmbH um den designierten Geschäftsführer Reinhard Zeller (Vorgänger Willibald Maier hatte mit Jahresende aufgehört) haben jetzt viel zu tun: Schon am 2. April soll der Saisonstart erfolgen. “Die Bauarbeiten am Bachl-Viadukt werden an eine Baufirma vergeben, den Rest machen unsere Freiwilligen”, sagt Zeller. Für eine endgültige Sanierung sind weitere 460.000 Euro nötig, sie sollen ab Herbst aus den Ressorts von Landeshauptmann Schützenhöfer und Stellvertreter Schickhofer kommen.

Soweit der Artikel der Kleinen Zeitung. Und auch diesen Sachverhalt hat Herr Heigl treffend kommentiert:

KOMMENTAR

Der Wille

Es hatte nicht mehr wirklich gut ausgesehen für die Feistritztalbahn. Jetzt wurden vom Verkehrsressort des Landes die Sanierung der beschädigten Stellen und der Verkauf der Strecke an die Feistritztalbahn GmbH beschlossen.

Was ist passiert? Die Verantwortung an der Spitze der Landesbahn hat gewechselt und die Verantwortlichen im Land Steiermark haben sich klar für den Erhalt des touristischen Leitprojekts bekannt. Und plötzlich konnten und können viele Nebenschauplätze in konstruktiven Gesprächen gelöst werden. Womit wieder einmal bewiesen ist: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Sie erreichen den Autor unter raimund.heigl@kleinezeitung.at

Quelle: Kleine Zeitung, Ausgabe Weiz am 12. Feber 2016